Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Segeberg | Karl-May-Spiele

Mit „Unter Geiern“ in die Bergwelt der Rocky Mountains

Bad Segeberg (em) In die malerische Berglandschaft der Rocky Mountains entführen die Karl-May-Spiele ihre Besucher in der Saison 2019. Das Abenteuer „Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers“ spielt im geheimnisumwitternden Yellowstonegebiet mit zischenden Geysiren, brodelnden Vulkanen und steilen Felskanten.

Besonders gespannt sind die Zuschauer auf Alexander Klaws, der erstmals die Rolle des edlen Apachenhäuptlings Winnetou übernimmt. An seiner Seite reiten Larissa Marolt als Tiffany O’Toole und Raúl Richter als Martin Baumann, der Bärenjägersohn. Die Premiere der 68. Saison beginnt am Sonnabend, 29. Juni, um 20.30 Uhr.

Winnetous Silberbüchse liegt nach dem Abschied von Jan Sosniok in den Händen eines Mannes, der Deutschlands größter Musicalstar ist, der schon als „Tarzan“ durch die Lüfte schwang und 2017 als „Old Surehand“ das Karl-May- Publikum begeisterte: Alexander Klaws. Der heute 35-Jährige gewann 2003 die erste Staffel der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ und konnte mit zwei Songs die Spitze der deutschen Charts erreichen: „Take Me Tonight“ und „Free Like The Wind“. Zuletzt begeisterte er das Publikum in Musicals wie „Ghost“.

Für Larissa Marolt wurde die Rolle der Schauspielerin Tiffany O’Toole maßgeschneidert. Die junge Frau aus San Francisco „strandet“ auf dem Weg zur Ostküste mitten im Indianerland. Das Publikum kann sich auf spannende und romantische Szenen freuen. Die 26-jährige Österreicherin, die einst die Show „Austria’s Next Top-Model“ gewann, überzeugte das Publikum in zahlreichen TV-Rollen wie in „Sturm der Liebe“ und bei den Jedermann- Festspielen in Berlin.

Raúl Richter hat sich in der Kult-Soap „Gute Zeiten – schlechte Zeiten“ in die Herzen der Fans gespielt. Nach seinem dramatischen Serientod ist der 32- Jährige bereit für neue Aufgaben und kämpft nun in Bad Segeberg als Titelheld Martin Baumann, der Sohn des Bärenjägers, an der Seite von Winnetou und Old Shatterhand. Den sympathischen Naturburschen verkörpert er mit einer Extraportion Charme.

Die Rolle des Old Shatterhand wurde mit Sascha Gluth besetzt, der elf Jahre lang bei den Störtebeker-Festspielen in Ralswiek auf Rügen den berühmten Likedeeler gespielt hat. Ebenfalls neu im Karl-May-Ensemble ist Multitalent Jogi Kaiser als Schweizer Urs Bürgli. Ansonsten sind viele Publikumslieblinge früherer Jahre im Team: Allzweckwaffe Joshy Peters spielt den Bärenjäger Baumann, Nicolas König ist als Häuptling Schwerer Mokassin der kriegerische Anführer der Sioux-Ogellallah, Fabian Monasterios ist als junger Mandankrieger Wokadeh zu sehen, Stimmungskanone Patrick L. Schmitz gibt den italienischen Kunstmaler Antonio Ventevaglio, Sascha Hödl kämpft als junger Häuptlingssohn Mo-haw – und Urgestein Harald Wieczorek übernimmt zwei Rollen: als Schoschonenhäuptling Tokvi-Tey und Juwelier David James Owens. Der 71-Jährige feiert ein rundes Jubiläum: Vor genau 40 Jahren hat er erstmals am Fuße des Kalkbergs mitgewirkt.

Auf der großen Freilichtbühne dirigiert Regisseur Norbert Schultze jr. über 80 Mitwirkende, 25 Pferde, einen Afrikanischen Schreiseeadler, einen Weißrückengeier, diverse Hühner, Ziegen, ein Watussirind mit mächtigen Hörnern und ein Stinktier. Der Hamburger Erfolgsregisseur, der erstmals 1996 am Kalkberg inszenierte, hat die Spiele mehr als zwei Jahrzehnte lang geprägt und nimmt in diesem Jahr seinen Abschied. Das Buch stammt von Autor Michael Stamp, die Produktions- und Spielleitung liegt in den Händen von Stefan Tietgen.

Laut Geschäftsführerin Ute Thienel betragen die Kosten der Produktion rund 5,2 Millionen Euro. Insgesamt wurde eine halbe Million Euro in Technik, Kostüme und Bühnenbild investiert. Ute Thienel: „Wir haben in diesem Jahr wieder viele Überraschungen in unserem Bühnenbild versteckt, die auch erfahrene Karl-May-Besucher zum Staunen bringen werden. Auch personell bin ich sehr zufrieden: Das Ensemble ist in allen Rollen sehr stark besetzt. Die Zuschauer können sich auf zwei spannende Stunden im Wilden Westen von Bad Segeberg freuen.“

Die Karl-May-Spiele zeigen „Unter Geiern – Der Sohn des Bärenjägers“ vom 29. Juni bis 8. September im Freilichttheater am Kalkberg: jeweils donnerstags, freitags und sonnabends ab 15 und 20 Uhr, sonntags ab 15 Uhr.

bad-segeberg Karl-May-Spiele
Navigation
Termine heute
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen