Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Segeberg | Kreis Segeberg

Thomas Falck verlässt den Kreis nach 31 Jahren

Bad Segeberg (em) Mit seinen damals 34 Jahren war er der jüngste Abteilungsleiter, den der Kreis Segeberg bis dahin eingestellt hatte. „Es war anfangs doch sehr ungewohnt, fünf Mitarbeiter der Naturschutzbehörde unter sich zu haben und Führungsverantwortung zu übernehmen“, sagt er rückblickend.

Aber Thomas Falck hat sich als Leiter der unteren Naturschutzbehörde in seinen ersten Jahren als junger Beamter behaupten können und ist seinen Weg vom Kreisbaurat zum Leitenden Kreisbaudirektor konsequent immer weiter gegangen. Jetzt, gut 31 Jahre später, verabschiedet er sich zum 1. August in den Ruhestand. Aufgewachsen in Norderstedt („...er ist ein Kind des Kreises…“, so die damalige Presse) und späterer „Wahl-Bad-Segeberger“, der die letzten fünf Jahre seiner Amtszeit die Leitung des Fachbereichs „Umwelt-Planen-Bauen“ inne hatte, startete Falck seine Karriere beim Kreis am 1. April 1987 im damaligen Kreisumweltamt in der Abteilung Landschaftspflege.

Falck hat Garten- und Landschaftsgestaltung/Landschaftsplanung sowie Landespflege in Berlin und Hannover studiert. Die Zeit nach seinem Studium arbeitete er als technischer Angestellter in zwei Planungsbüros und als selbstständiger Ingenieur. Aber er wollte mehr, weshalb er im November 1986 nach Absolvierung des Referendariats die Große Staatsprüfung in der Fachrichtung Landespflege erfolgreich bestand und sich so für den höheren technischen Verwaltungsdienst qualifizierte.

Während seiner Zeit beim Kreis Segeberg durchlief Falck zahlreiche Führungspositionen: 13 Jahre lang war er stellvertretender Leiter des Umweltdezernats, er war beim Oberprüfungsamt in Bonn stellvertretender Leiter im Prüfungsausschuss der Fachrichtung „Landespflege“, fünf Jahre Leiter der Arbeitsgemeinschaft „Naturschutz“ beim Landkreistag, seit Herbst 2013 Leiterdes Fachbereichs „Umwelt-Planen-Bauen“ und nicht zuletzt ab Mai 2015 der Vertreter von Landrat Jan Peter Schröder. Falcks Amtsnachfolger ist Hendrik Schrenk. Der 40-Jährige arbeitet derzeit noch als Leiter der Abteilung „Bauen“ beim Landkreis Harburg und wechselt zum 1. August nach Segeberg.

„Mit Herrn Schrenk gibt es an der Spitze des Fachbereichs IV einen Generationenwechsel. Er bringt ein neues Denken und eine neue Art der Auseinandersetzung mit, ist erfahren im digitalen Umgang mit Verwaltungsprozessen. Er wird dem Fachbereich einen Schub geben“, ist sich Falck sicher. Mit dem Ruhestand kommt für Falck eine Zeit der Entlastung, wie er sagt. Aber zeitfüllende Pläne für die Zukunft gibt es trotzdem schon jetzt reichlich. Mit Ehefrau Marita auf Reisen gehen zum Beispiel, oder die Arbeit im eigenen Garten.

Zudem wird sich der 64-Jährige auch weiterhin ehrenamtlich in der Kirchengemeinde und der Synode engagieren. Auch das Singen im Bad Segeberger Bach-Chor soll künftig nicht zu kurz kommen. „Ob mir in ein paar Monaten die Arbeit beim Kreis Segeberg fehlt, wird die Zukunft zeigen. Ich bleibe zuversichtlich.“

Foto: Landrat Jan Peter Schröder (rechts) dankte Thomas Falck für mehr als 30 Jahre Einsatz für den Kreis Segeberg. © Sabrina Müller

bad-segeberg Kreis Segeberg
Navigation
Termine heute
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen