Jetzt für
STADTMAGAZIN AKTUELL
anmelden

Die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Stadt oder der Region täglich morgens online und kostenlos auf Ihren Computer, iPad oder Smartphone.

E-Mail-Adresse

Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Segeberg | MEBO Sicherheit

€ Smart-Home mit Sicherheit

Bad Segeberg/Hamburg (sh/sw) Schutz vor Brand, Einbruch und unberechtigtem Zutritt – wer wünscht sich das nicht für sein Zuhause? Der Markt wird überschwemmt von immer mehr sogenannten Smart-Home-Systemen, die oft als „Die Lösung“ für die eigenen vier Wände angeboten werden.

Diese Systeme locken nicht nur mit Energiesparmanagement und Komfort, sondern sollen auch gleichzeitig vor Brand und Einbruch schützen. Der Punkt Sicherheit, rückt auch hier immer mehr in den Vordergrund und ist heutzutage mit eines der schlagkräftigsten Argumente für die Anschaffung oder den Umstieg auf ein solches System.

Es wird mit „kostengünstig und unkompliziert ” geworben, aber genau das ist oft ein Trugschluss. Denn die meisten dieser Systeme bringen zwar Vorteile beim Energieverbrauch, managen Heizzeiten und steuern das Licht, aber ein zuverlässiger Schutz von Wertsachen oder gar Leib und Leben bieten sie nicht. Grund genug um das, was einem lieb und teuer ist, durch einen Sicherheitsdienstleister, wie MEBO Sicherheit, der sich durch Erfahrung auszeichnet und dem Qualität sowie Sicherheit am Herzen liegen, schützen zu lassen.

„Sobald die ,Smart-Home-Systeme‘ um sicherheitsrelevante Komponenten, wie zum Beispiel Bewegungsmelder, Glasbruchsensoren, Rauchmelder, Türzutrittskontrollleser oder ähnliches ergänzt werden, redet man schon wieder von einer Alarmanlage. Denn ab hier geht es um Sicherheit und den Schutz von Menschen und Werten”, erklärt Ralf Menck, Prokurist und technischer Leiter bei MEBO.

„Die hier verwendeten Komponenten unterliegen speziellen Prüfszenarien und Qualitätsanforderungen, sodass Hardware, die nicht direkt vom Spezialisten bezogen wird, in 99 Prozent aller Fälle von vornherein ausscheidet. MEBO Sicherheit verwendet Komponenten und Systeme, von Partnern wie TELENOT, die vom VdS anerkannt sind”, so Ralf Menck weiter.

Der VdS ist ein Unternehmen des GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft) und arbeitet zum Schutz von Leben und Sachwerten. Er bietet als einziger in Deutschland eine zuverlässige und neutrale Orientierungshilfe für gute Qualität in puncto Alarmanlagen und Sicherheitskomponenten. „Nur Anlagen und Geräte, die einzeln oder im zusammenwirken nach DIN EN ISO/IEC 17065 für den Bereich Gefahrenmeldeanlagentechnik geprüft sind, bieten auch einen zuverlässigen Schutz. Alles andere geht schon in den Bereich der Fahrlässigkeit”, so Ralf Menck.

Was ist möglich?
MEBO Sicherheit bietet hier eine smarte Lösung für das eigene Heim durch Produkte ihres Partners für Sicherheitstechnik TELENOT. Die Bewohner haben die Möglichkeit, zur gängigen Überwachung aller Eingänge auch bestimmte Räume zusätzlich mit Bewegungsmeldern abzusichern. Damit lassen sich auch nur einzelne Räume oder Raumgruppen scharf schalten, sodass das Haus oder die Wohnung auch bei Anwesenheit in einigen Bereichen aktiv sein können. Hier greift der Dienstleister auf ein breites Spektrum von schlicht bis elegant zurück und stellt so individuell für jeden Kunden das passende Paket zusammen.

Für die Absicherung von außen bietet MEBO eine Vielzahl verschiedenster Zutrittskontrollmöglichkeiten für seine Kunden. Module mit Zifferncode und Transponderchip gewährleisten den Zugang für berechtigte Personen und schützen so gegen den Zugriff von Unbefugten. Sollte ein Chip einmal verloren gehen, muss hier auch nicht, wie bei herkömmlichen Schlössern, das gesamte Schloss ausgetauscht werden. Sondern es reicht, den entsprechenden Chip einfach zu sperren und durch einen neuen zu ersetzen. Darüber hinaus lassen die Module sich durch eine große Menge an Variationen dezent in die Architektur des Hauses einpassen.

Für die Überwachung von außen bietet der Sicherheitsdienstleister eine Absicherung aller Fenster und Türen. Hier berät das geschulte Fachpersonal von MEBO Sicherheit gerne direkt vor Ort. Zusätzlich besteht auch die Möglichkeit, Flachdächer mit Oberlichtern, oder aber das eine oder andere Stück der privaten Kunstsammlung durch Infrarot-Lichtvorhänge abzusichern.

Immer noch kommt es jedes Jahr zu hunderten von Personen- und Gebäudeschäden durch Brände in Privathaushalten. Hierfür können hochsensible Rauchmelder platziert werden, die schon auf kleinste Rauchpartikel reagieren, wie sie bereits bei Schwelbränden entstehen. Diese lösen einen akustischen Alarm im Haus aus und die Bewohner können sich so in Sicherheit bringen. Erweiterbar ist das System durch hochsensible Melder die bei Wasser- oder Gasaustritt warnen und damit größere Folgeschäden vermeiden.

Clever und Smart
„Das zunehmende Zeitalter der Digitalisierung wirkt sich natürlich auch im Bereich der Sicherheits- und Überwachungstechnik aus”, berichtet Fachmann Ralf Menk. Somit ist es mittlerweile auch möglich Ihr Alarmsystem per App vom Smartphone aus anzusteuern. Bewohner können mit der TELENOT-Alarmanlagen-App die Anlage mit ihrem Smartphone von unterwegs bedienen und wissen jederzeit über den Sicherheitszustand ihres Hauses oder ihrer Wohnung Bescheid. „Wird ein Alarm durch Brand oder Einbruch ausgelöst, können Sie sich direkt per Anruf oder SMS informieren lassen. Darüber hinaus können Sie natürlich auch Tore öffnen oder die Heizung und Beleuchtung steuern. Es lassen sich hier bis zu 16 Funktionen über diese App ansteuern”, so Ralf Menck weiter.

Das System lässt sich nachträglich noch durch neue Komponenten erweitern, die sich dann auch problemlos auf die Steuereinheit aufschalten lassen. Das gestaltet die Handhabung sehr angenehm und äußerst flexibel. Ein leistungsstarker Akku sorgt dafür, dass im Fall eines Stromausfalls, die Anlage weiter mit Energie versorgt wird. Darüber hinaus gibt TELENOT fünf Jahre Garantie auf seine Sicherheitslösungen. Viele Hausratversicherungen geben Nachlässe auf die Versicherungsprämie von bis zu zehn Prozent beim Verwenden zertifizierter Sicherheitstechnik. Die KfW und die IB.SH gewähren insgesamt Zuschüsse von 30 Prozent. Dieses Angebot ist jedoch nur in Schleswig-Holstein verfügbar, in den übrigen Regionen gibt es nur 10 Prozent Nachlass durch die KfW (nur für Privatpersonen). MEBO Kunden profitieren von einem umfassenden Service, denn neben der Rundum-Beratung zum Einbruchschutz, kümmern sich die Spezialisten um die Beantragung der Fördergelder.

„Bei uns bekommen Sie alles Notwendige aus einer Hand. Gerne stehen wir Ihnen bei allen Fragen rund um das Thema Alarmanlagen für Haus und Grundstück zur Verfügung, vereinbaren Sie ein Termin vor Ort“, so Ralf Menck abschließend.
www.mebo.de | Tel.: 04551 9594-96230

Grund genug vorzusorgen!
Statistisch gesehen haben Einbrüche um über 30 Prozent zugenommen, das bedeutet in Deutschland finden Einbruchsversuche im 2-Minutentakt statt. Das sind ca. 170.000 Fälle von gemeldeten Einbruchsdelikten. MEBO Sicherheit hat in den ersten fünf Monaten diesen Jahres 118.451 Alarmmeldungen bearbeitet, das macht ca. 23.690 Meldungen im Monat.

• 778,76 Meldungen am Tag
• 32,45 Meldungen in der Stunde
• 0,54 Meldungen je Minute

Auf ein Jahr hochgerechnet sind das 284.247 Meldungen. Bei ungesicherten Fenstern und Türen benötigt ein Einbrecher gerade mal zehn Sekunden um einzudringen und das passiert nicht wie irrtümlich angenommen nachts, sondern in der Zeit von 14 bis 20 Uhr. Die Investition in gute Sicherheitssysteme und Alarmanlagen lohnt sich also auf jeden Fall.

Kostenlose Beratung vor Ort, unter: www.mebo.de
Tel. Bad Segeberg: 04551 9594-96230
Tel. Hamburg: (040) 8 78 79 89-0

Foto: ©TELENOT – Technik für Sicherheit

bad-segeberg MEBO Sicherheit
MEBO Sicherheit GmbH
MEBO Sicherheit GmbH
Am Wasserwerk 5
23795 Bad Segeberg
Tel: 0 45 51 - 95 94-0
Fax: 0 45 51 - 95 94 44
info (at) mebo.de
www.mebo.de
Weitere Artikel lesen