Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Segeberg | Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung

Der Meister soll es wieder richten

Bad Segeberg (em) Die Meisterpflicht soll in einigen Handwerksberufen wieder eingeführt werden, so plant es die Große Koalition in Berlin. Diese sinnvolle Reform wird von der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU Schleswig-Holstein unterstützt. MIT-Landesvorsitzender Stefan Lange begrüßt den Willen der Bundesregierung, politische Fehler der Vergangenheit zu revidieren.

„Das Handwerk ist ein solider Garant für den Wohlstand im Land“, bekräftigt Lange und folgert: „Es gilt das Handwerk zukünftig stärker zu fördern und zu unterstützen.“ Die Wiedereinführung der Meisterpflicht für bestimmte Bereiche ist für ihn ein sinniger Baustein, die Ausführungsqualität für die Bürger zu sichern. Sie ist aber auch Voraussetzung für ein größeres Angebot von Ausbildungsplätzen im dualen Berufsausbildungssystem.

Eine ausgeweitete Meisterpflicht ist alleinig aber nicht ausreichend. Eine bessere Förderung aller Meisterausbildungen ist dringend nötig. „Alle Parteien erkennen unisono den Wert des Handwerks für die Gesellschaft an“, analysiert Lange. Der Mittelstandschef will eine Initiative anstoßen: „Nun muss auch parteiübergreifend und pragmatisch die Gleichstellung von beruflicher und universitärer Ausbildung erfolgen.“

Es dürfe weder bei Bafög noch bei den Ausbildungskosten eine Rolle spielen, so Lange, ob sich jemand für eine Bachelor- oder Meisterausbildung entscheide. Als Fach- und Führungskräfte würden mehr Meister gebraucht und für die Nachfolgeregelung bei Betriebsübernahmen sind Meister die geeigneten Kandidaten.
Navigation
Termine heute
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen