Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
54.298 Berichte ●  987 Videos ●  23.656 Fotos ●  7 Stellenanzeigen ●  12 Termine ●  33 Immobilien ●  120 Unternehmen
Bad Segeberg Kreis Segeberg
Kreis Segeberg
Kreis Segeberg (em) Aktuelle Studien zeigen, dass sich 71 Prozent der Jugendlichen durch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen und Veränderungen seelisch belastet fühlen. Aus diesem Grund bietet der Fachdienst „Sozialpsychiatrie und Gesundheitsförderung“ des Kreises Segeberg im Rahmen des Projektes „Verrückt? Na und!“ nun einen digitalen Workshop zum Thema „Seelische Gesundheit und Prävention von psychischen Erkrankungen“ für Schulklassen an. Das Angebot für weiterführende Schulen im Kreisgebiet ist kostenfrei. Anmeldungen dazu sind ab sofort möglich.
Der „Mutmacher-Workshop“ nimmt die seelischen Belastungen der Schüler*innen und mögliche Bewältigungsstrategien in den Fokus. Gemeinsam wird erarbeitet, auf welche inneren und äußeren Ressourcen Schüler*innen zurückgreifen können. Zudem werden weiterführende Hilfsangebote und Ansprechpartner*innen im Kreisgebiet vorgestellt. Der Workshop dauert rund 90 bis 120 Minuten und kann via Zoom oder „BigBl
05.03.2021
Bad Segeberg Kreis Segeberg
Kreis Segeberg
Kreis Segeberg (em) Die Geflügelpest-Situation im Kreis Segeberg hat sich wieder verschärft: Während das Ausbruchsgeschehen hier seit dem 2. Januar zum Erliegen gekommen war, gibt es in dieser Woche bereits acht durch das Landeslabor in Neumünster bestätigte Fälle des Subtyps H5 bei Wildvögeln. Zu den tot aufgefundenen Tieren gehören sechs Höckerschwäne, eine Wildente sowie eine Wildgans. Die Fundorte waren am Großen Segeberger See, am Nehmser See sowie am Seekamper See. Auch in Lübeck und den Kreisen Stormarn, Plön und Ostholstein haben diese Befunde in den vergangenen 14 Tagen deutlich zugenommen.
„Damit müssen wir die Situation neu bewerten“, sagt Leitender Kreis-Veterinär Markus Overhoff. Er appelliert eindringlich an alle Nutztiergeflügelhalter*innen, die geltende Aufstallungspflicht einzuhalten und alle möglichen Biosicherheitsmaßnahmen zum Schutz des Nutzgeflügels konsequent umzusetzen. Grundsätzlich gelten für alle Personen, die Geflügel halten, dieselben tierseuchenrechtlichen Maß
05.03.2021
Stadtmagazin.tv
Spielen Sie Stadtmagazin.TV Spielen Sie Stadtmagazin.TV
Durchsuchen Sie die größte Mediendatenbank
des Kreises Segeberg und finden Sie:
54.298 Berichte, 987 Videos, 746 Fotogalerien und 23.656 Fotos


05
Mär
Kreis Segeberg
Geflügelpest: Erneut Fälle bei Wildvögeln nachgewiesen
05
Mär
Kreis Segeberg
Digitaler „Mutmacher-Workshop“ für Schulklassen
03
Mär
Kreis Segeberg
Kinder in der digitalen Welt begleiten
02
Mär
Kindertagesstätte Christiansfelde
Zahngesundheit in der Kita in Zeiten von Corona
02
Mär
Kreis Segeberg
Heldenherzen für Jugendliche mit psychisch kranken Eltern
26
Feb
Katja Rathje-Hoffmann
Kinderschutz steht an erster Stelle
26
Feb
Aktuell
3,3 Millionen Euro für den Bau einer Dreifeldsporthalle
24
Feb
Kreis Segeberg
Vordenker der Metropolregion Hamburg hört auf
17
Feb
Agentur für Arbeit
Neues Gebäude für moderne Dienstleistungen
16
Feb
Kreis Segeberg
Start der Impfzentren Norderstedt und Wahlstedt am 1. März
12
Feb
CDU
CDU-Kandidaturen zur Landtagswahl 2022
11
Feb
Polizeidirektion Bad Segeberg
Polizei warnt vor Taschendiebstählen
11
Feb
Aktuell
Engagierte Lehrkräfte fördern JungforscherInnen
10
Feb
Aktuell
Bernstein, Plambeck und Rathje-Hoffmann in Programmkommission
10
Feb
Kreis Segeberg
Corona-Ausbruch im Seniorenquartier Kaltenkirchen
09
Feb
Kreis Segeberg
Inzidenz unter 70 - Keine Einschränkungen mehr in Kitas
09
Feb
VHS Bad Segeberg
Online Kursangebote zum Thema Haus
08
Feb
Kreis Segeberg
Homeoffice kann zu längeren Bearbeitungszeiten führen
05
Feb
Aktuell
Gero Storjohanns Freizeittipps in der Pandemie-Zeit
03
Feb
Tennisverband Schleswig-Holstein
Aus Schleswig-Holstein im Bundeskader
02
Feb
CDU
Marvin Kirchner ist der Neue in der CDU Kreistagsfraktion
29
Jan
Kreishandwerkerschaft Mittelholstein
Aktion der Friseure „Licht an, bevor es ganz ausgeht!“
29
Jan
Agentur für Arbeit
Am Arbeitsmarkt ist der Winter angekommen
29
Jan
Kreis Segeberg
Kreis verteilt eine halbe Million Masken an Pflegedienste
28
Jan
Kreis Segeberg
„Jugend im Kreistag“ wird digital
27
Jan
Kreis Segeberg
Kunst- und Kulturpreis wird 2021 im Bereich „Musik“ vergeben
26
Jan
SPD Kreisverband
Kandidatenbefragung zur Bundestagswahl per Videokonferenz
20
Jan
Katja Rathje-Hoffmann
Kontaktbeschränkungen möt sien
20
Jan
Kreis Segeberg
In 40 Jahren 60.000 Kilometer zur Arbeit
20
Jan
Agentur für Arbeit
Kinderbonus an 10 Millionen Familien ausgezahlt
15
Jan
CDU Kreistagsfraktion
Hauptausschuss-Sitzung im Internet verfolgen
15
Jan
Katja Rathje-Hoffmann
Auch Januar steht im Zeichen der Kontaktvermeidung
14
Jan
Aktuell
Das LKA warnt vor angeblich lukrativen Stellenangeboten
13
Jan
Frau und Beruf
Berufliche Herausforderungen trotz Lockdown angehen
12
Jan
Aktuell
Zusätzliche Hotline für Corona Schutzimpfung
12
Jan
Familienzentrum
Online Workshop: „Familien-Alltag mit Leichtigkeit“
08
Jan
Aktuell
Breitbandausbau nimmt Fahrt auf
07
Jan
WZV
WZV-Recyclinghöfe öffnen wieder ab dem 11. Januar
07
Jan
Aktuell
Unterstützung für Musikgastronomie auf der Ziellinie
06
Jan
Agentur für Arbeit
Arbeitsmarkt 2020 stabilisiert sich nach heftigen Turbulenzen
06
Jan
Nabu
Wintervögel werden zum 11. Mal gezählt
18
Dez
Aktuell
EEG-Novelle 2021 ein weiterer Meilenstein Schleswig-Holstein
18
Dez
Kreisjugendringes Segeberg
Spielepool des Kreisjugendringes Segeberg e.V. für Familien
17
Dez
Kreis Segeberg
Geplante Antigen-Schnelltest-Aktion findet statt
17
Dez
Kreis Segeberg
Erster digitaler Fachkräftetag war „voller Erfolg“
16
Dez
Aktuell
Land unterstützt zusätzliche Busse für die Schülerbeförderung
15
Dez
Kreis Segeberg
Offener Weihnachtsbrief von Kreispräsident und Landrat
14
Dez
WZV
Recyclinghöfe und Servicecenter des WZV schließen
11
Dez
CDU
2,5 Millionen Euro Soforthilfe für die Sportvereine im Land
11
Dez
Gero Storjohann
Internet Talk statt Grünkohl Tour
08
Dez
Stadt Bad Segeberg
Fotowettbewerb „Bad Segeberg und Corona“ für Jugendliche
07
Dez
Kreis Segeberg
Leitstelle: Kreistag beschließt Vertragsbeendigung
04
Dez
Aktuell
Kreistag will existenzbedrohter Musikgastronomie helfen
02
Dez
Kreisfeuerwehrverband Segeberg
Großeinsatz in den Segeberger Kliniken - Feuer im Keller
01
Dez
Agentur für Arbeit
Hohe Arbeitslosenzahl sinkt erneut
30
Nov
Kreis Segeberg
Kulturförderung: Anträge können ab sofort gestellt werden
25
Nov
AWO-Kreisverband Segeberg e.V.
Hilfe für Menschen in einer starken emotionalen Krise
24
Nov
Tennisverband Schleswig-Holstein e.V.
Größere Vielfalt durch Kooperation im Leistungstennis
23
Nov
Stadt Bad Segeberg
Toni Köppen ist der neue Bürgermeister von Bad Segeberg
20
Nov
Schleswig-Holsteinischen Turnverbands e.V.
Turnverband macht sich für Kinderrechte stark
20
Nov
CDU Kreistagsfraktion
Antrag zur Förderung der Musikgastronomie nimmt erste Hürde
20
Nov
WZV
Brände durch Lithium-Ionen-Akkus auf Recyclinghöfen
19
Nov
SPD
Frischer Wind für Wahlkreis Segeberg und Stormarn Mitte
19
Nov
Aktuell
Bäckereien mit Cafebetrieb erhalten jetzt Hilfen
19
Nov
Familienzentrum Spurensucher
Basteltüten „Wintergrußkarten“
19
Nov
FRAU & BERUF
Berufliche Beratung für Frauen jetzt Online oder telefonisch
18
Nov
Stadt Bad Segeberg
Burgesel, Obstkiste und weitere Attraktionen
16
Nov
CDU Kreistagsfraktion
Unterstützung der existenzgefährdeten Gastronomie
13
Nov
Aktuell
Gero Storjohann für Erhalt des Klinikums Borstel
12
Nov
Landesfeuerwehrverband
Rauchmelder retten Leben - Aufklärung weiter nötig
Suche schließen
Bad Segeberg Kreis Segeberg
Kreis Segeberg
Kreis Segeberg (em) In Zeiten von Corona, Lockdown und Homeschooling fehlen zahlreiche Freizeit- und Betreuungsangebote, weshalb die digitale Welt auf Kinder und Jugendliche einen besonderen Reiz ausübt. Gemeinsam haben die Fachstelle für Kinderschutz und Qualitätsentwicklung des Kreises Segeberg, das Kreis-Bildungsmanagement und die Bildungsplanung für Digitalisierung jetzt ein Informations- und ein Fortbildungsangebot im Bereich Jugendmedienschutz entwickelt. #ElternMissionMedia lautet die Veranstaltungsreihe
03.03.2021
Bad Segeberg Kindertagesstätte Christiansfelde
Kindertagesstätte Christiansfelde
Bad Segeberg (em) Die KiTa Christiansfelde hat von der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege im Kreis Segeberg e.V. eine große Zahnputzuhr und mehrere Bücher als Anleitung zum Zähneputzen erhalten. Da Corona bedingt die Präsenztermine zur Zahnprophylaxe nicht stattfinden können, erhielten alle Kinder eine Zahnbürste für zuhause nebst einem kleinen Pixibuch geschenkt. Die Zahnprophylaxe-Fachkraft Frau Herzog hat die G
02.03.2021
Bad Segeberg Kreis Segeberg
Kreis Segeberg
Kreis Segeberg (em) Geschätzt leben in Deutschland knapp vier Millionen Kinder und Jugendliche in Familien, in denen mindestens ein Elternteil psychisch krank ist. Die Mädchen und Jungen leider unter vielfaltigen Belastungen, weisen häufiger Verhaltensauffälligkeiten auf und haben eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, selbst psychisch zu erkranken. Expert*innen sind sich einig, dass vorbeugende Leistungen hier maßgeblich dazu beitragen können, betroffenen Kindern und Jugendlichen zu helfen. Daher haben das Kreis-Jugendamt und der Fachdienst
02.03.2021
Bad Segeberg Katja Rathje-Hoffmann
Katja Rathje-Hoffmann
Kreis Segeberg (em) Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann berichtet aus dem Schleswig-Holsteinschen Landtag: „Von den vielen guten Projekten, die wir im Haushalt bedacht haben, möchte ich zwei hervorheben, die beide dem Kinderschutz dienen: Seit dreieinhalb Jahren besteht die Vertrauenshilfe in der Trägerschaft des Kinderschutzbundes – die Förderung durch die Aktion Mensch läuft allerdings im März 2021 aus. Die Gründung entstand auch aufgrund der negativen
26.02.2021

ExpertenTipps

Alle ExpertenTipps anzeigen »
Rehfeld & Kollegen
Warning: Use of undefined constant php - assumed 'php' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/22/d39419392/htdocs/regenta-verlag/portale/bad-segeberg/parameter/kundenslider-eins.php on line 188
Rechtzeitig vorsorgen gegen unfallbedingten Zahnverlust
Matthes Dentallabor
Rechtzeitig vorsorgen gegen unfallbedingten Zahnverlust
Jede Krone ist ein Unikat – Zahnfarbene Füllungen und mehr
Matthes Dentallabor
Jede Krone ist ein Unikat – Zahnfarbene Füllungen und mehr
„Kennen Sie schon CAD CAM Zahnersatz?“
Matthes Dentallabor
„Kennen Sie schon CAD CAM Zahnersatz?“
Passende Lösung für unfallbedingten Zahnverlust
Matthes Dentallabor
Passende Lösung für unfallbedingten Zahnverlust
Moderner Zahnersatz – Natürlich, ästhetisch, sicher!
Matthes Dentallabor
Moderner Zahnersatz – Natürlich, ästhetisch, sicher!

Stellenmarkt

Neumünster Altenpflege Pflegefachmann/frau Gesundheits- und Krankenpfleger/in stationär
Weitere Informationen
Mediengestalter online Webentwickler Frontend Backend Freelancer 450€ Basis Flexibel Fullstack
Weitere Informationen
Serviceberater Behrmann Automobile Norderstedt Vollzeit Automobilbranche
Weitere Informationen
Pflege Seniorenbetreuung Seniorenheim Vollzeit Weiterbildungsmöglichkeiten Schichtdienst Senioren BetrieblicheAltersrente
Weitere Informationen
Pflegefachmann/frau Altenpfleger/in Norderstedt Teil- oder Vollzeit 6-Tage-Woche Schichtdienst Familienunternehmen seit 25 Jahren Weiterbildung
Weitere Informationen
Norderstedt Pflege Teil- oder Vollzeit
Weitere Informationen

rekord-fenster+türen GmbH & Co. KG

–  Dägeling  –

sucht

Mitarbeiter für die Produktion von Fenstern und Türen
(m/w/d)
Produktion Fenster Türen Holz Kunststoff Dägeling
Weitere Informationen

Personal SchuH

–  Norderstedt  –

sucht

Elektriker / Elektroinstallateur / Elektroniker m/w/d
(m/w/d)
Elektriker / Elektroinstallateur / Elektroniker m/w/d
Weitere Informationen

Personal SchuH

–  Raum Bad Segeberg  –

sucht

Heizungsbaumeister / Meister SHK m/w/d
(m/w/d)
Weitere Informationen

Personal SchuH

–  Norderstedt  –

sucht

Heizungsanlagenbauer m/w/d für Neubau u. Reparatur (Anlagenmechaniker SHK)
(m/w/d)
Weitere Informationen

Vorwerk Teamleiterin

–  Schleswig Holstein -Hamburg   –

sucht

Aussendienst/Vertrieb
(m/w/d)
Aussendienst Job´s Deutschlandweit Freie Arbeitseinteilung Top-Ausbildung kostenlose Coaching Kostenlose Produkte Feste eigene Kunden Karrieremöglichkeiten
Weitere Informationen

Leibniz Privatschule Fördergesellschaft mbH & Co KG

–  Elmshorn  –

sucht

Lehrer für Englisch
(m/w/d)
englisch Englisch-Lehrer (m/w/d) Lehrer Leibniz Privatschule Sekundarstufe I und II Elmshorn unbefristet
Weitere Informationen
Abonnieren Sie kostenlos den Newspaper aus der Region
Kreis Segeberg
Kreis Segeberg (em) Vor dem Hintergrund eingetroffener und angekündigter Lieferungen von Biontech-, Moderna- und Astra-Zeneca-Impfstoffen fährt das Land die Impfzentren hoch. Für den Kreis Segeberg bedeutet das, ab dem 1. März neben dem Impfzentrum in Kaltenkirchen auch die Impfzentren in Norderstedt und Wahlstedt den Betrieb aufnehmen werden.
Durch diese Erweiterung werden in den ersten vier Märzwochen insgesamt 21.084 Impfungen in den Impfzentren im Kreis Segeberg möglich – immer unter der Voraussetzung, die angekündigten Impfstoffdosen stehen dann auch tatsächlich zur Verfügung. So wird in den einzelnen Impfzentren voraussichtlich ab Montag, 1. März geimpft: Kaltenkirchen: ganztägiger Betrieb auf zwei von fünf Impflinien an sieben Tagen in der Woche; vormittags von 9 bis 12 Uhr mit Astra-Zeneca, von 13 bis 18 Uhr mit Biontech. Ab 22. März öffnet eine dritte Impflinie von 13 bis 18 Uhr, auf der ebenfalls Biontech verimpft wird. Norderstedt: Start mit zwei von drei Impflinien täglich von 9 bis 12 Uhr; verimpft wird zunächst nur Astra-Zeneca, ab 15. März dann zusätzlich auch Biontech (13 bis 18 Uhr). Wahlstedt: Start mit drei von vier Impflinien täglich von 9 bis 12 Uhr. Wie in Norderstedt wird hier zunächst nur Astra-Zeneca verimpft, ab 15. März dann täglich von 13 bis 18 Uhr auch der Moderna-Impfstoff. Hinweis zur Terminvergabe: Derzeit wird das Anmeldesystem für die Terminbuchung überarbeitet, damit auch Anmeldungen für die Erst- und Zweitimpfungen des Astra-Zeneca-Impfstoffes möglich sind. Bis dahin wird ab dem 15. Februar mit Astra-Zeneca in den Impfzentren vor allem medizinisches und pflegerisches Personal geimpft. Voraussichtlich in der 8. Kalenderwoche sollen nach Angaben des Landes dann auch wieder Terminbuchungen über www.impfen-sh.de und über die Hotline 0800 455 655 0 möglich sein. Termine für Personen über 80 Jahre sind hiervon nicht betroffen, da diese weiterhin persönlich angeschrieben werden und über eine spezielle Hotline ihre persönlichen Termine vereinbaren können.
16.02.2021
Bodenbelag im Büro – Welcher ist der richtige?
R. Suhr Innenausstatter GmbH
Bodenbelag im Büro – Welcher ist der richtige?
Das Handwerk der Raumausstatter
R. Suhr Innenausstatter
Das Handwerk der Raumausstatter
So bleibt der Winter draußen
Suhr Innenausstatter
So bleibt der Winter draußen
Go Green – Nachhaltige Akzente
Suhr Innenausstatter
Go Green – Nachhaltige Akzente
So verändern Malerarbeiten die Raumwirkung
R. Suhr Innenausstatter
So verändern Malerarbeiten die Raumwirkung
Outdoorträume für jeden Bedarf
SELGROS cash & carry
Outdoorträume für jeden Bedarf
Mitarbeiter – das wichtigste Kapital
SELGROS cash & carry
Mitarbeiter – das wichtigste Kapital
Outdoorträume für jeden Bedarf
SELGROS cash & carry
Outdoorträume für jeden Bedarf
Lösungsorientierter Problemlöser
SELGROS cash & carry
Lösungsorientierter Problemlöser
Ein Club für Profis und Genießer
SELGROS Cash & Carry
Ein Club für Profis und Genießer
Ihre Traumimmobilie suchen und finden auf ImmoLover.de
Aktuell
Kreis Segeberg (em) Auch unter den Bedingungen der Coronavirus-Pandemie ist mit 82,1 Prozent die überwiegende Mehrheit der für die 56. Runde von Jugend forscht/Schüler experimentieren angemeldeten Wettbewerbsprojekte an Schulen aller Schulformen entstanden. Das zeigt ein Blick in die aktuelle Anmeldestatistik der Stiftung Jugend forscht e. V. Im vergangenen Jahr hatte der Anteil mit 83,3 Prozent nur unwesentlich höher gelegen. Wenig überraschend wurden in der laufenden Runde etwas mehr Forschungsprojekte zu Hause erarbeitet, nämlich 9,1 Prozent nach 7,0 Prozent im Jahr zuvor.
Infolge pandemiebedingter Schließungen verringerte sich hingegen der Anteil der an Universitäten oder Forschungseinrichtungen entstandenen Projekte um knapp die Hälfte auf 0,9 Prozent. Deutlich ins Auge fällt der in der 56. Wettbewerbsrunde erhöhte Anteil an Einzelprojekten. 44,0 Prozent der Jungforscherinnen und Jungforscher haben sich entschieden, 2021 alleine an den Start zu gehen, während 56,0 Prozent der Anmeldungen auf Zweier- oder Dreierteams entfallen. Im Vorjahr hatte der Anteil an Einzelprojekten noch bei 39,4 Prozent gelegen. Ursache für diesen Sprung nach oben dürften die in der Pandemie erschwerten Bedingungen für das Arbeiten im Team gewesen sein. Umso mehr Bedeutung erhält vor diesem Hintergrund die auch in dieser Runde erfolgte umfängliche Unterstützung durch engagierte Projektbetreuende, in der Regel Lehrkräfte in den MINT-Fächern. Die Gesamtbeteiligung an Jugend forscht/Schüler experimentieren ging infolge der Coronavirus-Pandemie auf 8 998 Anmeldungen zurück. Das ist erfreulicherweise nur ein Minus von knapp einem Viertel gegenüber dem Vorjahr. Die Verteilung der Anmeldungen nach Fachgebieten und Geschlecht blieb im Vorjahresvergleich hingegen konstant. So liegt der Mädchenanteil 2021 bei 39,6 Prozent, nach 40,3 Prozent in der letztjährigen Runde. Bei den Fachgebieten gibt es nur geringe Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr. Ursächlich für den leichten Zuwachs bei den Anmeldungen im tendenziell stärker theoriebasierten Fach Mathematik/Informatik um 0,9 Prozent auf 8,1 Prozent sind mutmaßlich die aktuell erschwerten Bedingungen für experimentelles Arbeiten. Dies dürfte auch der Grund dafür sein, dass sich der Anteil der im Fachgebiet Chemie angemeldeten Jungforscherinnen und Jungforscher verglichen mit dem Vorjahr um 2,1 Prozent auf 16,9 Prozent verringerte. Die Nutzung von Laboren in Schulen oder Forschungseinrichtungen über einen längeren Zeitraum ist derzeit kaum möglich. Nichtsdestoweniger bleiben Schulen die Nummer eins unter den Erarbeitungsorten. „Der vertiefte Blick auf die diesjährigen Anmeldezahlen belegt, dass Schulen auch in der 56. Runde das Rückgrat des Wettbewerbs Jugend forscht/Schüler experimentieren sind“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. „Lehrkräfte haben trotz der erschwerten Rahmenbedingungen infolge der Coronavirus-Pandemie Jungforscherinnen und Jungforscher bei ihren ersten Schritten in die Forschung begleitet. Für ihr herausragendes Engagement gilt ihnen unser besonderer Dank. Auch während der Pandemie stellen sie sicher, dass kein Talent verloren geht und junge Menschen die Chance erhalten, gezielt gefördert zu werden.“
11.02.2021
Regionalleiter Ost: Jens Isenburg ist der Neue
Volksbank Pinneberg-Elmshorn
Regionalleiter Ost: Jens Isenburg ist der Neue
Gute Geschäftsentwicklung mit nachhaltigem Geschäftsmodell
Volksbank Pinneberg-Elmshorn
Gute Geschäftsentwicklung mit nachhaltigem Geschäftsmodell
24. Rund ums Haus startet dieses Wochenende!
VR Bank in Holstein
24. Rund ums Haus startet dieses Wochenende!
Zusammen erfolgreich stark – Bankenfusion beschlossen!
Volksbank Pinneberg-Elmshorn
Zusammen erfolgreich stark – Bankenfusion beschlossen!
Immer wieder gut – 23. „Rund ums Haus“ Messe
Volksbank Pinnberg-Elmshorn
Immer wieder gut – 23. „Rund ums Haus“ Messe
„Für mich war klar, dass ich selbstständig sein wollte“
EGNO | 51 Menschen
„Für mich war klar, dass ich selbstständig sein wollte“
Gunnar Löwe: In die Selbstständigkeit „hineingewachsen“
EGNO | 51 Menschen
Gunnar Löwe: In die Selbstständigkeit „hineingewachsen“
Gerd Meincke: Von Findlingen und Stadtgeschichten
EGNO | 51 Menschen
Gerd Meincke: Von Findlingen und Stadtgeschichten
Thomas Will: Vom Musiker zum Eventmanager für Norderstedt-Mitte
EGNO | 51 Menschen
Thomas Will: Vom Musiker zum Eventmanager für Norderstedt-Mitte
Andreas F. M. Herrmann: Reisen begeistern ihn schon immer
EGNO | 51 Menschen
Andreas F. M. Herrmann: Reisen begeistern ihn schon immer
Kreis Segeberg
Kreis Segeberg (em) Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass es derzeit bei der Bearbeitung von Anfragen und Anträgen in verschiedenen Bereichen zu längeren Bearbeitungszeiten kommen kann. Im Zuge des Lockdowns werden derzeit nur Termine vergeben, die aus rechtlichen Gründen zwingend persönlich stattfinden müssen.
Weiterhin mit Termin für den Publikumsverkehr geöffnet sind die Ausländerbehörde, die Führerscheinstelle, die KFZ-Zulassungen, die Jugendämter und der Soziale Dienst. Alle weiteren Anliegen müssen aufgrund der Pandemie-Lage aktuell per Mail oder Telefon geklärt werden. Derzeit arbeiten ca. 650 Mitarbeiter*innen dauerhaft oder teilweise im Homeoffice. Das entspricht etwa 60 Prozent der gesamten Verwaltung. Da der organisatorische Aufwand in einigen Fällen aus dem Homeoffice heraus größer ist – beispielsweise weil Akten zur Bearbeitung zuhause nicht vorliegen – kann es zu längeren Bearbeitungszeiten kommen. Termingebundene Anträge werden aber jederzeit fristgerecht abgearbeitet.
08.02.2021
Eröffnung der Weihnachtswelt zum Moonlight-Shopping
dodenhof
Eröffnung der Weihnachtswelt zum Moonlight-Shopping
dodenhof öffnet ab Samstag auf kompletter Fläche
dodenhof
dodenhof öffnet ab Samstag auf kompletter Fläche
Moonlight-Shopping am 18. Oktober
dodenhof
Moonlight-Shopping am 18. Oktober
Late-Night-Shopping am 28. Februar
dodenhof
Late-Night-Shopping am 28. Februar
Moonlight-Shopping - Einstimmen auf Weihnachten
dodenhof
Moonlight-Shopping - Einstimmen auf Weihnachten
Who let the dogs out? 9. Norderstedter Hundemesse (Fotogalerie)
Behrmann Automobile
Who let the dogs out? 9. Norderstedter Hundemesse (Fotogalerie)
Was einem am Herzen liegt, gibt man nur in beste Hände
Behrmann Automobile
Was einem am Herzen liegt, gibt man nur in beste Hände
Premium-Service für Premium-Fahrzeuge
Behrmann Automobile
Premium-Service für Premium-Fahrzeuge
9. Norderstedter Hundemesse - Alles für mich und meinen Hund
Behrmann Automobile
9. Norderstedter Hundemesse - Alles für mich und meinen Hund
Eine Auswahl, die überzeugt!
Behrmann Automobile
Eine Auswahl, die überzeugt!
SPD Kreisverband
Kreis Segeberg (em) Die Ungeduld wächst in der SPD. Wer wird für die Sozialdemokraten im Bundestagswahlkreis Segeberg – Stormarn-Mitte antreten? Die für den 23. Januar geplante Wahlkreiskonferenz wurde wegen der anhaltend hohen Infektionszahlen kurzfristig abgesagt. Um den Termin nicht ungenutzt zu lassen, luden die Kreisvorstände Segeberg und Stormarn stattdessen zu einer Befragung per Video ein. Fünf Bewerbungen liegen vor – mehr als in allen anderen Wahlkreisen Schleswig-Holsteins.
Miriam Huppermann und ihre vier männlichen Mitbewerber Bengt Bergt, Jens Kahlsdorf, Tobias Schloo und Tobias Weil gehen alle erstmals in das Rennen um die Wahlkreiskandidatur. Einen „Platzhirsch“ gibt es nicht, also auch keinen klaren Favoriten. Alle fünf betonen, als Team „aus demselben Verein“ anzutreten. Umso spannender war es für die 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des virtuellen Treffens, die Unterschiede zwischen den Bewerbungen herauszuhören. Der 38-jährige Bengt Bergt ist Betriebsrat bei einem Windenergieunternehmen. Er will den Industriestandort Deutschland und die Arbeitnehmerrechte sichern. Chancen sieht er in den erneuerbaren Energien. Er tritt für eine Bürgerversicherung ein und für eine Finanztransaktionssteuer. Miriam Huppermann (35) ist freiberufliche Dozentin. Innere Sicherheit ist für sie ein sozialdemokratisches Thema. Als Ausbilderin im Bereich privater Sicherheitskräfte kennt sie die Perspektive der Praxis. Mit Blick auf die Corona-Krise warnt sie davor, Krankenhäuser an Gewinnorientierung auszurichten. Jens Kahlsdorf, Jahrgang 1960, ist der älteste im Bewerberquintett. Er möchte Stimmen aus dem „unternehmerischen Lager“ zurückgewinnen. Auf seiner politischen Tagesordnung steht das „bedingungslose Grundeinkommen“. Der jüngste Bewerber ist Tobias Schloo. Der 28-Jährige arbeitet als Sales Manager in der Logistikbranche. Als Kommunalpolitiker ist er Vorsitzender des Sozialausschusses in Norderstedt. Er setzt sich für die Überwindung des Hartz-IV-Systems ein. Zum Recht auf Homeoffice gehört für ihn auch der Ausbau der digitalen Infrastruktur, besonders im ländlichen Bereich. Tobias Weil (48) ist Immobilienmakler und Inhaber einer Firma für Fotozubehör. Seine Schwerpunkte sieht er in den Bereichen Infrastruktur und Bauen. Er tritt für kostenlosen öffentlichen Nahverkehr und kostenlose Kindertagesstätten ein. Mit einer Transaktionssteuer sollen die Finanzströme den Staatshaushalt aufbessern. Katrin Fedrowitz, als Vorsitzende des SPD-Kreisverband Segeberg Gastgeberin des Nachmittags, moderierte die Fragerunde und sorgte dafür, dass die Bewerberin und Bewerber ausgewogen zu Wort kamen. „Die anwesenden Delegierten konnten sich einen guten Überblick verschaffen über die unterschiedlichen politischen und persönlichen Profile“, so ihr Fazit nach 90 Minuten Meinungsaustausch. Die Entscheidung über die Wahlkreiskandidatur soll am 13. März fallen – wenn Corona es zulässt. Foto: Tobias Weil, Tobias Schloo (©Britta Willig), Bengt Bergt, Miriam Huppermann und Jens Kahlsdorf,
26.01.2021
Katja Rathje-Hoffmann
Kreis Segeberg (em) Katja Rathje-Hoffmann, Abgeordnete des schleswig-holsteinischen Landtages zu den Kontaktbeschränkungen. „Wir sehen mit Schrecken: Die Situation in Irland und auch in Großbritannien ist sehr besorgniserregend. Sie ist ein Beispiel dafür, wie schnell sich eine vermeintlich gute und relativ entspannte Situation dramatisch schnell verändern kann. Noch Ende letzten Jahres konnten Lockerungen im sozialen Miteinander auf den Weg gebracht werden, weil sich die Lage leicht entspannte.
Die Hoffnung kam auf, auch weil die ersehnten Impfungen begannen oder unterwegs waren und auch Corona Maßnahmen abgebaut werden konnten. Doch dann kam die Corona Mutation, die alles wieder zu Nichte machte. Wiedergewonnene Freiheiten, musste man zurückgeben und durch noch stärkere Einschränkungen und Maßnahmen eintauschen. Bis auf ganz wenige Ausnahmen dürfen in Großbritannien die Menschen das Haus oder die Wohnung nicht mehr verlassen. Und seitdem herrschen in den Krankenhäusern die allerhöchsten Alarmstufen und sogar ein Kollabieren der medizinischen Krankenversorgung liegt im Bereich des Möglichen. Deswegen ist es bei uns in Schleswig-Holstein auch höchste Zeit, auf diese ursächliche Mutation des Virus zu reagieren. Dachten wir noch kürzlich, wir seien auf einem guten Weg, müssen wir uns heute erneut einer neuen Corona Herausforderung stellen. Viele der immer transparent kommunizierten Entscheidungen und Maßnahmen zwingen uns kurzfristig, die Lage neu zu bewerten und weitere harte Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung auf den Weg zu bringen. Natürlich ist es wichtig, nicht nur auf der Bundesebene einheitlich vorzugehen, vielmehr ist es unser Ziel, durch einen inzidenzabhängigen Maßnahmenkatalog auch Transparenz für künftige Öffnungen zu schaffen, durch die die Bevölkerung weiterhin Planungssicherheit gewinnt - zumindest soweit das Virus diese zulässt. Für uns ist selbstverständlich, alle bislang getroffenen Regelungen stets zu überprüfen und zu bewerten, um sie an die aktuelle Lage anzupassen. Außer Frage steht dabei, dass wir uns natürlich für eine rasche Steigerung der Impfstoffproduktion und den intensiven Ausbau der Testmöglichkeiten auf die unterschiedlichen Virusvarianten einsetzen. Gleichzeitig engagieren wir uns für eine flächendeckende und bedarfsgerechte Versorgung mit FFP-2 und OP-Masken. Die FFP-2 und OPMaskenpflicht im ÖPNV und in den Geschäften ist für einen besseren Virenschutz sehr hilfreich und vor allem wirksam. Die bisherigen Regeln zu den aktuellen Kontaktbeschränkungen sind ausreichend und eine Verschärfung ist derzeit nicht erforderlich. Auch eine von vielen ins Spiel gebrachte nächtliche Ausgangssperre ist bei uns in Schleswig-Holstein zur Zeit nicht erforderlich. Anhand der aktuell rückläufigen Inzidenzwerte sehen wir, dass die Menschen bei uns sehr verantwortungsvoll mit der Situation umgehen. Dazu ergänzend appelliere ich an die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sehr großzügig ihren Beschäftigten Home-Office zu ermöglichen. In diesem Bereich stärken wir die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Auch das ist ein wertvoller Beitrag zu unser aller Sicherheit. Es kommt auf jede weitere Maßnahme an, um Kontakte zu reduzieren. Es ist wirklich sehr schwer, das alles zu ertragen – Und so lang schon zu ertragen! Aber wir Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner sind ja sturmerprobt und wissen: Wat mutt, dat mutt! Und irgendwann scheint die Sonne auch wieder über uns. Wir lassen uns nicht unterkriegen.“
20.01.2021
Aktuell
Kreis Segeberg (em) Die Geldwäschedienststelle des Landekriminalamtes registriert im Verlauf der Corona-Pandemie vermehrt, dass Menschen auf Anzeigen reagieren, die ihnen aus dem Homeoffice heraus leicht verdientes Geld suggerieren. Am Ende sehen sie sich dann allerdings oftmals mit einer Anzeige wegen des Verdachts der leichtfertigen Geldwäsche und einem Schuldenberg konfrontiert.
In Zeiten, in denen viele BürgerInnen sich gezwungen sehen, nach Nebentätigkeiten aus dem Homeoffice heraus zu suchen, haben Täter leichtes Spiel, die mit einer perfiden Masche einen vermeintlich sicheren Job mit guten Verdienstmöglichkeiten versprechen. Mit seriös wirkenden Suchanzeigen in einschlägigen Internetportalen suchen sie so genannte „App-Tester“. Es kommt auch vor, dass die Täter gezielt Arbeitssuchende mit diesem Jobangebot ansprechen. Die Kontaktaufnahme erfolgt dann mittels Messenger, wie z.B. WhatsApp. Die Angeworbenen eröffnen angeblich zu Testzwecken online Konten bei verschiedenen Banken. Sie erhalten sogar Verhaltenshinweise für die obligatorische Onlinebefragung per Videochat. Die Daten für die Konten geben sie dann an ihre Auftraggeber weiter, die die Zugänge sofort ändern und die Konten dann für wenige Wochen nutzen, um aus Betrugstaten stammende Gelder in Länder wie Litauen, Lettland, Russland oder die Türkei zu transferieren, bis den Geldwäscheabteilungen der Banken diese Geldbewegungen auffallen und sie den Geldwäscheverdacht durch den Kontoinhaber zur Anzeige bringen. Überweisungen von 20.000 bis 30.000 Euro pro Konto sind keine Seltenheit. Das eingegangene Geld wird in der Regel tagesaktuell durch die Täter weitergeleitet. Den „App-Testern“ werden von den Anwerbern seriös wirkende Arbeitsverträge zugesandt. Wenn sie im Internet nach der Firma suchen, stoßen sie auf existierende Betriebe. Lediglich die angegebenen Mailadressen und Handynummern auf den Verträgen könnten Verdacht erregen. Pro eingerichtetem Konto werden 20 Euro Vergütung vereinbart, die sie allerdings nie erhalten. Nicht selten werden6 bis 8 Konten eingerichtet, bevor Banken und Polizei aufmerksam werden. Die gutgläubigen Kontoeinrichter fallen meist aus allen Wolken, wenn die Polizei sie mit ihren Taten konfrontiert. Mit einer vermeintlich noch lukrativeren Masche werden in gleichen Portalen und mit ähnlicher Anbahnungsform Menschen gesucht, die für die Auftraggeber Warenpakete annehmen, sammeln und weiter verschicken. Neben den bereits beschriebenen Arbeitsverträgen werden ihnen bis zu 16 Euro Stundenlohn versprochen. Sogar die bereits frankierten Adressaufkleber in die oben genannten Staaten werden übersandt. Die so genannten Warenagenten nehmen an sie adressierte Päckchen mit Handys oder Tablets an und leiten sie dann in größeren Chargen weiter. Die Begründung für dieses "Geschäftsmodell" wird ihnen damit erklärt, dass man sich die Waren aufgrund angeblicher Handelssanktionen nicht direkt senden lassen kann oder die Waren hier angeblich schlicht billiger als in den Zielländern seien. Zugrunde liegen hier natürlich Betrugsdelikte. In der Regel erfahren die Warenagenten erst dann von ihrem Fehlverhalten, wenn die Polizei auf sie zukommt. „Die Haupttäter agieren aus der digitalen Deckung heraus und sind für uns schwer ermittelbar“, erklärt Roland Otto, Mitarbeiter im Geldwäschesachgebiet des Landeskriminalamtes Schleswig-Holstein. Die Verfolgung von ins Ausland transferierten Geldern ist sehr aufwändig und oft schwierig. Auch die verschickten Pakete werden im Ausland noch mehrmals weitergeleitet, bevor sie ihren Empfänger erreichen. Und die Handys, die oftmals die einzige Kontaktmöglichkeit zu den Tätern darstellen, sind meist auf nichtexistierende Personen angemeldet. „Die Finanz- und Warenagenten, wie wir die App-Tester und Warenweiterleiter nennen, haben sich strafbar gemacht und können wegen leichtfertiger Geldwäsche belangt werden. So werden leichtgläubige Jobsuchende nicht selten zu teils hohen Geldstrafen verurteilt“, erklärt der Ermittler. Aber das sind nicht die einzigen Folgen, denn neben der Vorstrafe werden sie meist auch für die entstandenen Schäden haftbar gemacht und stehen plötzlich vor einem großen Schuldenberg. Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein
14.01.2021
Aktuell
Kreis Segeberg (em) Die Bundestagsabgeordneten Johann Wadephul und Mark Helfrich begrüßten die im Deutschen Bundestag beschlossene EEG-Novelle als wichtigen Meilenstein der Energiepolitik für Schleswig-Holstein. „Das beschlossene EEG 2021 schafft wichtige industrielle Perspektiven für die Erzeugung von grünem Wasserstoff im Energiewendeland Schleswig-Holstein.
Darüber hinaus enthält es für private Kleinanlagenbetreiber wirtschaftliche Verbesserungen und ermöglicht ausgeförderten Windenergieanlagen den wirtschaftlichen Weiterbetrieb“, erklärte Mark Helfrich, der als Mitglied im zuständigen Fachausschuss für Wirtschaft und Energie wesentlich an der Gesetzgebung mitgewirkt hatte. „Wesentliche Forderungen, die aus Schleswig-Holstein an die CDU-Landesgruppe Schleswig-Holstein im Deutschen Bundestag herangetragen wurden, sind also in die Novelle des EEG eingeflossen und trägt damit eine sichtbare norddeutsche Handschrift“, ergänzte Johann Wadephul, Vorsitzender der CDU-Landesgruppe Schleswig-Holstein im Bundestag. Besonders erfreulich für Schleswig-Holstein ist die vollständige Befreiung von der EEG-Umlage für die Erzeugung von grünem Wasserstoff. „Durch die EEG-Umlagen-Befreiung kann Schleswig-Holstein zum Lieferanten von grünen Wasserstoff für die Industrie und für den Verkehrsbereich werden. Das eröffnet ganz neue Entwicklungsperspektiven für unsere Region“, erklärte Helfrich. Auch durch die finanzielle Beteiligung von Kommunen an der Windkraft enthält das EEG 2021 im Vergleich zum Gesetzesentwurf eine entscheidende Verbesserung. „Hier hat der Bundestag beim Regierungsentwurf zum EEG nachgebessert. Die Gemeinden, die Flächen für Windkraftanlagen bereitstellen, profitieren nun auch davon. Beteiligt werden alle Gemeinden in einem 2,5 Kilometer Umkreis einer Windkraftanlage entsprechend ihres jeweiligen Flächenanteils“, ergänzte Wadephul zufrieden. Auch kleine Erneuerbare-Energie-Anlagen bis 7 kW Leistung, deren 20-jähriger Förderungszeitraum ab 2021 ausläuft, können weiterhin ohne intelligenten Stromzähler und ohne EEG-Umlagepflicht auf den Eigenverbrauch wirtschaftlich weiterbetrieben werden. Das hatten insbesondere Betreiber kleinerer Anlagen gefordert“, erklärte Helfrich abschließend. Foto: ©Mark Helfrich
18.12.2020