Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Segeberg | Kreis Segeberg

Wahlstedter Tafel: Lieferservice statt Schließung

Bad Segeberg (em) Um eine komplette Schließung der Tafel in Wahlstedt zu verhindern, haben das Familienzentrum und die Kirchengemeinde Wahlstedt sowie die Kreis-Mitarbeiterinnen des Kita-Einstiegs-Projekts in dieser Woche damit begonnen, allen Kundinnen und Kunden Lebensmittel kostenfrei nach Hause zu liefern. „Wir haben große Dankbarkeit gespürt“, sagt Dagmar Kristoffersen von der Fachstelle Kinderschutz und Qualitätsentwicklung beim Kreis.

Viele fühlten sich im Moment einsam und es sei eine große Freude für sie gewesen, in dieser Zeit zumindest einmal kurz mit einem Helfer oder eine Helferin sprechen zu können – wenn auch auf Distanz.

„Da es in Wahlstedt eine gute Vernetzung zwischen den unterschiedlichen Institution gibt, war nach kurzen Gesprächen zwischen Tafel, Familienzentrum, Kita-Einstieg und Kirchengemeinde klar, dass wir die Tafelkundinnen und -kunden jetzt nicht alleine lassen dürfen“, so Leiter Günther Klingner vom Familienzentrum. Klar sei jedoch auch, dass sich alle an die aktuell geltenden Hygieneregeln halten müssten.

Derzeit werden in Wahlstedt 60 Haushalte beliefert. Die Verteilung läuft immer mittwochs mit Bussen von Lebenshilfe und Kirchengemeinde sowie Privatautos. Die zwölf Helfer*innen kommen zu unterschiedlichen Zeiten, damit sie sich nicht begegnen, packen die Lebensmittel im Freien in Kisten zusammen und beladen dann die Fahrzeuge. Bei allen Tätigkeiten tragen sie Handschuhe. Vor Ort klingeln sie an der Haustür und bitten die Kunden und Kundinnen, mit Tüten oder Beuteln ins Freie zu kommen, um die Lebensmittel aus der Kiste darin zu verstauen.

„Dabei wird selbstverständlich auf einen ausreichenden Abstand zwischen allen Beteiligten geachtet“, sagt Sigrid Beier von der Tafel. Sobald die Kisten ausgeräumt sind, nehmen die Helfer*innen sie wieder mit und fahren weiter. Wie vorher auch, kommen die Lebensmittel von Geschäften aus der Umgebung. Zu den gespendeten Artikeln gehören unter anderem Konservendosen, Kartoffeln, frisches Gemüse, Milchprodukte, Süßigkeiten – alles was demnächst das Mindesthaltbarkeitsdatum überschreitet. „Die Belieferten waren sehr gerührt und dankbar für diese Hilfe“, sagt Günther Klingner. Gerade zum Ende des Monats sei das Geld bei vielen knapp.

„Die meisten wären gerne selber zur Ausgabestelle gekommen, da sie sich dort oft mit anderen austauschen. Aber sie wissen, dass dies aktuell leider nicht möglich ist.“

Aktion: Kinder können Osterkörbchen basteln
Gemeinsam mit dem Familienzentrum Wahlstedt ruft der Kreis Segeberg Kinder aus Wahlstedt dazu auf, kleine Osterkörbchen zu basteln und diese bis kommenden Mittwochmorgen, 1. April, vor das Pastorat in der Segeberger Straße 40 in Wahlstedt zu stellen. „Wir wollen den Tafelkundinnen und -kunden dann am nächsten Mittwoch zu ihren Lebensmitteln ein kleines Osterkörbchen stellen“, sagt Dagmar Kristoffersen. Gern könnten die Kinder auch einen kleinen Brief beilegen.

bad-segeberg Kreis Segeberg
Navigation
Termine heute