Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Segeberg | Kreis Segeberg

Geplante Antigen-Schnelltest-Aktion findet statt

Kreis Segeberg (em) Nach einem Austausch zwischen Kreis, Bad Segebergs Bürgermeister Dieter Schönfeld und den Organisatoren der geplanten Corona-Schnelltest-Aktion vor Weihnachten zweifelt der Kreis weiterhin an Sinnhaftigkeit und Zuverlässigkeit von Antigen-Schnelltests, wenn keine Symptome vorliegen. Dennoch konnten in dem Gespräch Missverständnisse und Unklarheiten beseitigt werden.

Im Endergebnis einigten sich die Beteiligten auf einen gemeinsamen Fahrplan für die Testaktion vom 21. bis 23. Dezember in der Sporthalle in der Burgfeldschule.

Pro Tag sollen bis zu 500 SegebergerInnen getestet werden können. Die Organisatoren verpflichten sich, ein mit der Landesverordnung konformes Hygienekonzept vorzuhalten und diese Regeln konsequent umzusetzen.

Nach dem Schnelltest können die Getesteten das Ergebnis kurze Zeit später online abrufen. Ist der Test positiv, stehen der/die Getestete sowie seine/ihre in häuslicher Gemeinschaft lebenden Familienangehörigen automatisch sofort unter behördlicher Quarantäne. Alle mit positivem Testergebnis müssen dann ein weiteres Mal auf direktem Wege für einen bestätigenden PCR-Test in die Halle kommen und dort zusätzlich einen Erhebungsbogen ausfüllen, in dem alle Kontaktpersonen der vergangenen Tage genannt werden. Wohnung oder Haus dürfen erst wieder verlassen werden, wenn ein negatives Ergebnis des PCR-Tests vorliegt. Ist das Ergebnis ebenfalls positiv, bleibt die Quarantäne bestehen und das Gesundheitsamt übernimmt den Fall.

„Der Kreis bleibt wie das Gesundheitsministerium und das Robert-Koch-Institut skeptisch gegenüber derartigen Schnelltest-Initiativen“, sagt Landrat Jan Peter Schröder. „Wir nehmen die Aktion zur Kenntnis, weisen aber nochmals ausdrücklich darauf hin, dass diese Art der Testung verschiedene Ungewissheiten und vor allem Risiken birgt.“ Ein negatives Ergebnis sei kein Freifahrtschein. „Es muss klar sein, dass es sich hierbei immer nur um eine Momentaufnahme handelt und es ein paar Stunden oder ein, zwei Tage später ganz anders aussehen kann.“ Deswegen sei es extrem wichtig, die AHA-L-Regeln weiterhin konsequent einzuhalten – also Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen und Lüften.

Der ärztliche Leiter der Aktion, Dr. Andreas Lenhard, bestätigt die Dringlichkeit der AHA-L-Regel-Einhaltung. „Es ist absolut essentiell, dass diese Regeln eingehalten und die persönlichen Kontakte auf ein absolutes Minimum reduziert werden. Wir setzen zudem ganz bewusst auf einen der besten in Deutschland erhältlichen Tests, der vom Paul-Ehrlich-Institut auf die Liste des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte gesetzt wurde.“

bad-segeberg Kreis Segeberg
Navigation
Termine heute