Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Segeberg | Kreis Segeberg

Sieben Auszubildende und Anwärter starten Karriere beim Kreis

Kreis Segeberg (em) Fünf Kreisinspektoranwärter*innen und zwei Auszubildende zu Verwaltungsfachangestellten sind in dieser Woche in ihre berufliche Karriere beim Kreis Segeberg gestartet. Die Jüngste im Nachwuchsteam ist 17 Jahre alt und frischgebackene Abiturientin, die Älteste ist 36 und hat bereits ein Jura-Studium hinter sich. In den kommenden drei Jahren haben nun alle das gleiche Ziel vor Augen: Sie wollen Verwaltung lernen und verstehen und dabei Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen.

In den zwei Einführungswochen werden die neuen Auszubildenden und Kreisinspektoranwärter*innen mit den Aufgaben und Strukturen der Kreisverwaltung Segeberg vertraut gemacht. Sie lernen die verschiedenen Fachbereiche, die Außenstellen sowie die Auszubildenden und Kreisinspektoranwärter*innen aus den weiteren Ausbildungsjahren kennen und erhalten erste Einblicke in die Bereiche EDV und Verwaltungsrecht.

Nach Abschluss der Einführungsphase geht es für die Anwärter*innen zunächst für ein theoretisches Ausbildungsjahr an die Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung (FHVD) nach Altenholz bei Kiel. Die Auszubildenden kommen dann in ihre ersten Fachdienst-Stationen.

„Das Thema Fachkräfte ist ein großes“, so Landrat Jan Peter Schröder beim ersten Kennenlernen. „In den kommenden Jahren gehen viele Kolleg*innen in den Ruhestand. Wir brauchen Nachwuchs wie Sie.“ Während ihrer Ausbildung lernen die Auszubildenden und Anwärter*innen die gesamte Kreisverwaltung kennen „und jede*r hat die Möglichkeit, seinen bzw. ihren Schwerpunkt zu finden – von Personal, über Ordnungsamt hin zum Naturschutz ist alles möglich“, so Schröder, der die Vielfalt einer öffentlichen Verwaltung hervorhob.
Ein vielfältiges Aufgabenspektrum ist es auch, was sich die Neuen von ihrer Ausbildungsstelle erhoffen. Und Verantwortung in den Praxisphasen, „die einen fordern und voranbringen“, beschreibt einer der Anwärter seine Erwartungshaltung.

Lisa Rewald, Hanna Pannewitz, Finn Mathis Hansen, Jonas Tatz und Mike Seidler absolvieren in den kommenden drei Jahren die Ausbildung zum „Bachelor of Arts Public Administration“ im dualen Studium. Die Ausbildung gliedert sich in Praxis-Trimester in der Kreisverwaltung und in Theorie-Trimester an der Fachhochschule. Wenn die Student*innen in einem Jahr aus Altenholz zurückkommen, wechseln sich Praxis- und Theorietrimester ab.

Die neuen Auszubildenden Celia Frankenstein und Lukas Ibelshäuser absolvieren ihre Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten. Diese dauert ebenfalls drei Jahre, kann jedoch bei guten Leistungen um ein halbes Jahr verkürzt werden. Die Ausbildung findet in verschiedenen Fachdiensten statt. Zudem stehen Blockunterricht am Berufsbildungszentrum (BBZ) Bad Segeberg sowie ein Einführungs- und Abschlusslehrgang an der Verwaltungsakademie in Bordesholm auf dem Stundenplan.

Foto: (von links) Lisa Rewald, Celia Frankenstein, Jonas Tatz, Ausbildungsleiterin Martina Hoppe-Kohnert, Hanna Pannewitz, Finn Mathis Hansen, Mike Seider, Landrat Jan Peter Schröder und Lukas Ibelshäuser. (© Sabrina Müller/Kreis Segeberg)

bad-segeberg Kreis Segeberg
Navigation
Termine heute