Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Segeberg | Kreis Segeberg

Gleichstellungsbeauftragte zeigen Film „Die Unbeugsamen“

Kreis Segeberg. Gemeinsam mit dem Verein „LINSE – Lichtspielkunst in Bad Segeberg“ und dem Kino „Cineplanet 5“ zeigen die drei Gleichstellungsbeauftragten Dagmar Höppner-Reher (Kreis Segeberg), Michaela Semerak (Amt Trave-Land) und Inge Diekmann (Stadt Bad Segeberg) am kommenden Mittwoch, 24. November, um 20 Uhr im „Cineplanet 5“ in Bad Segeberg den Film „Die Unbeugsamen“.

Im Anschluss an den Film gibt es Gelegenheit, sich über den Inhalt auszutauschen. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Platzzahl ist begrenzt. Es gelten die aktuellen Corona-Vorgaben. Eine Ticketreservierung ist nicht erforderlich.

„Die Unbeugsamen“ ist ein eindrucksvolles Dokument der Frauen in der Bundespolitik von 1950 bis zur Wiedervereinigung. In zum Teil bisher unbekanntem Archiv-Material und Interviews wird gezeigt, wie diese Frauen im demokratischen Prozess gegen Anfeindungen, Sexismus und Ignoranz kämpfen mussten.

„Mit dem Film greifen wir als kommunale Gleichstellungsbeauftragte Schwerpunktthemen unserer Arbeit auf“, sagt Dagmar Höppner-Reher. Dazu gehören Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, Machtmissbrauch und sexuelle Gewalt und gleichzeitig aber auch die Bedeutung und Wichtigkeit von Frauen in der Politik. Der Vorführungstermin sei bewusst in die Internationale Woche gegen Gewalt an Frauen gelegt worden.

Vor dem Hintergrund der Landtagswahlen im nächsten Jahr wollen Höppner-Reher und ihre Mitstreiter*innen außerdem dafür sensibilisieren, wie Machtstrukturen funktionieren. „Wir wollen Mut machen, trotz allem in die Politik einzusteigen, weil es eine Welt ohne Frauen nicht gibt; Mut machen, gegenfrauenfeindliche Diskriminierungen öffentlich aufzutreten; Mut machen, sich zusammenzuschließen und gegenseitig zu unterstützen.“

Darüber hinaus setzen sich die Gleichstellungsbeauftragten für eine Parität in den Parlamenten ein. „Gerade im Zusammenhang mit der Besetzung von politischen Ämtern hören wir immer wieder den Satz: ,Den Frauen stehen doch alle Wege offen, aber sie wollen ja nicht‘.“ Der Film zeige deutlich, mit welchen Mitteln Frauen daran gehindert wurden und noch immer werden. „Der Grund: Sie sind Frauen und wagen es, in von Männern dominierte Machtbereiche vorzudringen. Und wenn sie es geschafft haben, hören frauenfeindliche Angriffe ja nicht auf“, erläutert Höppner-Reher.

Mehr Informationen zum Film gibt es hier: www.dieunbeugsamen-film.de/

Foto: Inge Diekmann (Bad Segeberg), Dagmar Höppner-Reher (Kreis Segeberg) und Michaela Semerak vom Amt Trave-Land finden Sie im Anhang (© Kreis Segeberg).

bad-segeberg Kreis Segeberg
Navigation
Termine heute