Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Segeberg | Kreisfeuerwehrverband Segeberg

Feuerwehren wegen Sturmtief Ylenia im Dauereinsatz

Kreis Segeberg (em) In der Nacht auf Donnerstag, den 17.02.2022 erreichte das Sturmtief "YLENIA" mit Windstärken zwischen 80-110 km/h das Kreisgebiet. Die Kooperative Regionalleitstelle West verbuchte von Mitternacht bis 09.00 Uhr insgesamt 152 wetterbedingte Einsätze für den Kreis Segeberg. Info: Dabei handelt es sich nur um Einsatzstellen, welche über den Notruf 112, gemeldet wurden. Einsatzstellen, die die Feuerwehren während An- und Abfahrten auffanden, oder welche direkt der örtlichen Feuerwache gemeldet wurden, werden hierbei nicht erfasst.

Hauptsächlich kam es zu kleineren technischen Hilfeleistungen. Umgestürzte Bäume oder lose Äste auf öffentlichen Verkehrswegen, in Bahnbereichen, auf Fahrzeugen oder Häusern, teilweise abgedeckte Gebäude, sowie umgestürzte Baugerüste waren die Haupteinsatzmeldungen. Der Bahnverkehr im Kreis Segeberg musste, wie in vielen anderen Kreisen und Städten, zum Teil eingestellt werden.

Auf der Bundestraße 206 bei Hartenholm stürzte ein Baum auf einen Personenkraftwagen. Entgegen ersten Meldungen waren die Fahrzeuginsassen aber nicht eingeklemmt.

In Kisdorf stürzte ein Baum auf das Dach eines Mehrfamilienhauses. Aufgrund der schwierigen Lage des Baumes, wurde eine Spezialfirma zur Bergung angefordert.

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass keine "GröLa" (Konzept zur Abarbeitung größerer Schadenslagen) im Kreis Segeberg ausgerufen wurde. Die Feuerwehren hatten die Situation zu jedem Zeitpunkt unter Kontrolle.

Die amtliche Unwetterwarnung vom Deutschen Wetterdienst vor "Ylenia" wurde um 11 Uhr aufgehoben.

Auf Sturmtief "Ylenia" wird ab Freitagmittag laut der Meteorologen mit "Zeynep"
ein zweites Sturmtief auf den Kreis Segeberg treffen: Sein Verlauf ist jedoch noch schwer vorhersehbar.

Foto und Originaltext: Kreisfeuerwehrverband Segeberg

bad-segeberg Kreisfeuerwehrverband Segeberg
Navigation
Termine heute