Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Segeberg | Polizeidirektion Bad Segeberg

Vermehrt Geschwindigkeitsmessungen auf Umleitungen zur B205

Bad Segeberg (em) Aufgrund der Baumaßnahmen an der Bundesstraße 205 erreichte die Polizeidirektion Bad Segeberg und die nachgeordneten Dienststellen vermehrt Bürgeranfragen und -beschwerden aus den Gemeinden, die von den eingerichteten Umleitungen betroffen sind. Die Fahrzeugdichte habe in den betroffenen Gemeinden deutlich zugenommen.

Neben einer zunehmenden Lärmbelastung gerade durch den Schwerverkehr wird in vielen Beschwerdefällen die fehlende Einhaltung der zulässigen Geschwindigkeit angeführt.

Die örtlichen Polizeidienststellen und der Technische Geschwindigkeitsüberwachungsdienst des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Bad Segeberg werden in den nächsten Monaten neben den vielen anderen Messorten im Kreisgebiet, insbesondere die Einhaltung der Geschwindigkeitslimits in den von der Umleitung betroffenen Gemeinden überwachen.

Die zeitnah umsetzbaren Messeinsätze in den Ortschaften Wahlstedt, Wittenborn, Fuhlenrüe, Bornhöved, Klein Kummerfeld und Willingrade bestätigten zum größten Teil die Angaben aus der Bevölkerung. Bei einer Messung am Montagvormittag, 15. Juni in der Gemeinde Willingrade stellte die Polizei 160 Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer fest, welche die zulässige Geschwindigkeit von 50 km/h deutlich überschritten. Eine Autofahrerin aus dem Kreis Segeberg, die die zum Zeitpunkt der Geschwindigkeitskontrollen innerhalb der Ortschaft befindliche Messstelle mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h passierte, muss neben einem Bußgeld in einer Höhe von 200 Euro mit der Eintragung zweier Punkte im deutschen Fahreignungsregister des Kraftfahrt-Bundesamtes sowie einem einmonatigen Fahrverbot rechnen. Diverse weitere Autofahrinnen und Autofahrer erwartet ebenfalls eine hohe Geldbuße, ein Punkt in Flensburg und ein Fahrverbot, da sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften ebenfalls um mehr als 21 km/h überschritten.

Vor dem Hintergrund der Beschwerdelage, der zahlreichen Verstöße und nicht zuletzt der positiven Resonanz der Anwohner werden bis zur Beendigung der Baumaßnahmen auf der Bundesstraße 205 weiterhin derartige Kontrollen auf den Umleitungsstrecken stattfinden. Darüber hinaus appelliert die Polizei an die Autofahrerinnen und Autofahrer sowie an die Anwohnerinnen und Anwohner, geduldig und rücksichtsvoll zu agieren und sich uneingeschränkt an die gesetzlichen Vorgaben zu halten.

Originaltext:
Polizeidirektion Segeberg

bad-segeberg Polizeidirektion Bad Segeberg
Navigation
Termine heute