Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Bad Segeberg | Polizeidirektion Bad Segeberg

Unfallzahlen in 2020 erheblich zurückgegangen

Kreis Segeberg (em) Die Polizeidirektion Bad Segeberg veröffentlichte den Verkehrssicherheitsbericht (VSB) für das Jahr 2020. Trotz der vielen Belastungen und Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie auf der einen Seite hatte diese auf der anderen Seite sehr positive Auswirkungen für den Straßenverkehr. Obwohl die Zahlen im Bereich der Kfz-Zulassungen anstiegen und eine erhöhte Mobilität durch Zweiradfahrer zu verzeichnen war, sind die Unfallzahlen erfreulicher Weise erheblich zurückgegangen. Sie befinden sich auf einem 5-Jahres-Tief.

Im Jahr 2020 ereigneten sich in der Polizeidirektion Bad Segeberg außerhalb der Bundesautobahnen insgesamt 13146 (Vorjahr 15566) Verkehrsunfälle. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle im Land ist gegenüber dem Vorjahr um knapp 12.500 Unfälle (13,5 %) zurückgegangen.

In der PD Bad Segeberg gingen die Unfallzahlen um 2420 (15,5 %) zurück. Sehr erfreulich ist der Rückgang der tödlich verletzten Verkehrsteilnehmer in der PD Bad Segeberg um ein Drittel. Die Zahl im gesamten Land blieb nahezu konstant. Leider verloren 13 Personen im Zuständigkeitsbereich der PD Bad Segeberg ihr Leben. 2019 waren es 19 Personen. Ebenfalls reduzierten sich die Zahlen der Schwer- und Leichtverletzten.

Vorfahrtsmissachtung sowie Fehler beim Abbiegen, Wenden, Rückwärtsfahren sind hauptursächlich für das Zustandekommen von Verkehrsunfällen. Der Anteil der Vorfahrtsverletzungen ist im Vergleich zum Vorjahr nochmals um 5 % gestiegen Auf Rang drei der Hauptunfallursachen liegt die fehlerhafte Straßennutzung. Hierunter fallen unter anderem Verstöße gegen das Rechtsfahrgebot oder die entgegengesetzte Nutzung von Radwegen. Der Anstieg dieser Unfallursache lag bei 2,7 %. Aber auch die nicht angepasste Geschwindigkeit, (die zudem bei vielen Verkehrsunfällen als Mitursache anzunehmen ist), darf hier nicht unbeachtet bleiben, auch wenn sie statistisch nur Rang 5 einnimmt.

Auch 2021 werden Geschwindigkeitsüberwachungen, die Insassensicherheit und die Ablenkung durch technische Geräte wieder eine besondere Betrachtung finden. Weiterhin wird die Beeinflussung durch Alkohol, Drogen und Medikamente überprüft. Hierzu wird die bestehende gute Zusammenarbeit mit den Kreisen Segeberg und Pinneberg sowie vielen anderen Partnern der Verkehrssicherheitsarbeit aus weiteren Behörden und Vereinigungen mit dem Ziel fortgeführt, die Unfallzahlen, und insbesondere die Zahlen der Getöteten und Schwerverletzten weiter zu reduzieren.

Originaltext:
Polizeidirektion Bad Segeberg

bad-segeberg Polizeidirektion Bad Segeberg
Navigation
Termine heute